MAIZ eine künstlerisch-politische Performance zur biologischen Vielfalt und dem Aussterben unserer Kulturpflanzen

Sonntag, 08. Oktober um 16:00 Uhr im Bahnhofspavillion Eichstetten – Eintritt frei

Anhand des Länderbeispiels Mexiko – dem Ursprungsland des Maises – werden in der Performance MAIZ verschiedene Perspektiven und Gründe um das Aussterben der Kulturpflanzen aufgezeigt. Dabei wird sowohl auf die kulturelle und biologische Vielfalt des Getreides – einem der Grundnahrungsmittel in Lateinamerika – als auch auf sozio-ökonomische Auswirkungen und globale Zusammenhänge eingegangen.

Gerade durch die gegenwärtige Auseinandersetzung um Megafusionen im Agrarbereich (DuMont-Syngenta oder Monsanto-Bayer) greifen wir mit MAIZ ein kontrovers diskutierbares Thema auf.

Im Anschluss an die Performance – bestehend aus einer bilingualen Lesung (spanisch-deutsch) mit Musik und Elementen aus Theater/Tanz – wird dem Publikum die Möglichkeit gegeben, sich über die Themeninhalte auszutauschen.

Eine Veranstaltung der Freunde der brasilianischen Landlosenbewegung MST, Naturkost Rinklin, dem Kaiserstühler Samengarten und der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft AbL

Unser Tipp: im Samengarten Eichstetten findet ebenfalls am 08. Oktober jedoch schon um 13:00 Uhr eine allgemeine Führung mit anschließender Saatgutaufbereitung statt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.