Gewalt in Rondônia – Neue Gewalt auf dem Land in Brasilien (Sept. 2016)

Seit dem kalten Putsch in Brasilien – teils auch schon im spannungsgeladenen Vorfeld, ist die Zahl der Landkonflikte in Brasilien wieder enorm angestiegen. Vor allem aber werden sie wieder in einer Brutalität ausgetragen, wie sie in den letzten jahren eher unüblich war. Beinahe wöchentlich erreichen uns Pressemitteilungen der MST. Nach einer knappen Einordnung auch ein kurzer Bericht von Günther Schulz zu den jüngsten Ereignissen in Rondônia. Weiterlesen

Der Kampf um Land – Artikel aus ILa Sonderheft 385

Mit freundlicher Genehmigung der ‚Informationsstelle Lateinamerika“ (Ila), stellen wir hier einige Artikel des Sonderhefts 385 (Mai 2015) zur Verfügung. Federführend durch das Allerweltshaus Köln wurde dieses in Kooperation mit uns, den Amigos do MST, erstellt. Anlass war das 30 jährige Bestehen des Movimento dos Sem Terra (siehe: http://www.ila-web.de/ausgaben/385).

Folgende Artikel daraus sind hier nun abrufbar:

– „Zwischen Zufall, Erfahrung und historischer Situation – 30 Jahre
Bewegung der Landlosen MST“ von Benjamin Bunk (ila385_30jahreMST)
– „Eine Schule für die Agrarreform – Zum zehnjährigen Jubiläum der
Escola Nacional Florestan Fernandes“ von Douglas Estevam da Silva (ila385Schule)
– „Fünf Jahre Widerstand, Kultur und Solidarität“ von Maria Raimunda
César de Souza (ila385Widerstand)
– „Der erzeugte Wassernotstand“ von Oswaldo Samuel Costa Santos (ila385wassernotstand)
– „Spekulationsobjekt Land“ von Fábio Teixeira Pitta (ila385Spekulationsobjekt)

Nochmals Dank an alle

Spenden: Aktualisierte Kontodaten

Sehr geehrte Damen und Herren, lieber Freunde_innen,

wie uns mitgeteilt wurde, war die „IBAN“ welche auf unserer Seite angegeben war zuletzt nicht korrekt (BLZ & KontoNr. waren richtig). Die Korrekte IBAN lautet (und ist auf den verschiedenen Unterseiten aktualisiert):

Spendenkonto:
 FreundInnen der Landlosenbewegung
 Volksbank Freiburg
 BLZ 680 900 00/ IBAN: DE 6068 0900 0000 2245 2703
 Konto: 22452703/BIC : GENODE61FR1

Verwendungszweck: Spende MST, [Name, Vorname]

Entschuldigen Sie bitte vielmals die Umstände!

Viele Grüße

Benjamin Bunk

Veranstaltungsreihe „Terra“ im Allerweltshaus Köln

MENSCHENRECHTE BRASILIEN – »Terra« – Fotodokumentation von Sebastião Salgado

LABOR Terra

Fr, 1. Mai 2015 bis Sa, 16. Mai 2015 – Donnerstags bis Sonntags von 17- 20 Uhr sowie nach Absprache

mit Workshops, Diskussion und Filmprogramm zum Thema »Recht auf Land«

Projektgalerie »Labor« Ebertplatzpassage

Weitere Informationen:

http://www.allerweltshaus.de/index.php?option=com_events&view=event&event_id=724

Todesdrohungen für Joao Pedro Stedile über neue Medien (eng.)

Message About Death Threat Against Joao Pedro Stedile

An announcement has been circulated on social media that says ?Stedile,
dead or alive? and offers a reward of R$10 thousand

Message to the Brazilian people

[Port. http://www.mst.org.br/2015/03/12/nota-sobre-a-ameaca-de-morte-a-stedile.html]

A „Stedile, dead or alive“ ad has been circulated on social media.
Presenting him as leader of the MST and „enemy of the Fatherland“, the
author offers a reward of R$10,000 for those who can fulfill this
request. In other words, the ad is encouraging and promising to pay to
kill a person, in this case João Pedro Stedile of the national
coordination of the MST.

Weiterlesen

Runder Tisch Brasilien 2014 – Abschied vom Wachstumszwang?

Wann 21.11.2014 um 18:00 bis
23.11.2014 um 13:00
Wo Leipzig (Naunhof)

Brasilien wurde lange als das „Land der Zukunft“ gehandelt. Was aber macht eine gute Zukunft aus? Dies müssen sich nicht nur Politiker_innen und Wähler_innen fragen, wenn im Oktober dieses Jahres die Wahlen anstehen. Ökonomisches Wachstum allein ist kein Garant für eine erfolgreiche Zukunft und Entwicklung – das gilt für Brasilien und Deutschland gleichermaßen. Umweltprobleme und zu viele gesellschaftliche Faktoren bleiben dabei unberücksichtigt. Wie unterscheidet sich die Wachstumsdebatte in beiden Ländern und wo gibt es Übereinstimmungen? [mehr…link]

Inhalte u.a.

Forum 4: „Glokales“ solidarisches Wirtschaften – Postwachstum
konkret in Brasilien und Deutschland

.. mit Marisa de Fatima da Luz & Oswaldo Samuel Costa Santos von der Landlosenbewegung MST aus Brasilien

MENSCHENRECHTE BRASILIEN – Wem gehört das Land?

Globale Landnahme und die Frage nach Ernährungssouveränität in Brasilien:

Mi, 19. November 2014 – 19.30 Uhr

Diskussionsveranstaltung mit Marisa de Fatima da Luz & Oswaldo Samuel Costa Santos von der Landlosenbewegung MST aus Brasilien

Das Boom-Land Brasilien steht – gerade nach der Wahl im Oktober dieses Jahres – vor großen Herausforderungen. Viele Jahre lang galt das Land als eine heranwachsende Wirtschaftsnation. Doch die aktuellen Entwicklungen und das landwirtschaftliche Produktionsmodell – geprägt von Agrobusiness und dem Einfluss transnationaler Unternehmen – bergen viele Risiken und zeigen immense ökologische und soziale Auswirkungen [mehr… link]

Sebastião Salgado und die Ausstellung “Terra” (Olga Benario Galerie, Berlin)

Ausstellung

Die Ausstellung “Terra” und zehn Brasilien-Veranstaltungen zur MST, Zivilgesellschaft in Brasilien und zu den aktuellen Wahlen

Vom 11. September bis 13. November 2014

Ort: Galerie Olga Benario, Richardstr. 104, 12043 Berlin-Neukölln

Sebastião Salgado – 1944 in Minas Gerais, Brasilien geboren – gilt als einer der besten und bedeutendsten Fotoreporter der Welt. Sein Epos „Workers“ wurde auf der ganzen Welt mit großem Erfolg gezeigt. Im Rahmen seines Projektes über weltweite Flüchtlingsbewegungen entstanden die Bilder dieser Ausstellung. Die Ausstellung „Terra“, wurde erstmalig im April 1997 in Brasilien, Europa, den USA und Asien gezeigt. Der Anlass war die Erinnerung an das Massaker in „Eldorado do Carajás“ bei welchem im April des vorherigen Jahres 19 Landlose auf einer Protestkundgebung von der Militärpolizei hingerichtet wurden. Doch auch 10 Jahre später ist die Ausstellung immer noch aktuell. Weiterlesen

X Encontro de comités de amigxs do Movimento Sem Terra

Von 24. bis 26. Oktober fand das 10. Treffen der verschiedenen Amigos-Gruppen in Modonhedo, Galizien, statt. Neben VertreterInnen der MST aus Brasilien waren die Gruppen aus Asturien, Cantabria Euskal Herria, Zaragoza, Barcelona, Andalusien, Portugal, Belgien, Deutschland, Norwegen, Schweden, Kanada, USA, Argentinien und natürlich Galizien vertreten.
[mehr … demnächst]